OpenEMM: E-Mail-Marketing

E-Mail-Marketing ist und bleibt der effektivste Weg der digitalen Werbung. Bei keiner anderen Online-Werbeform ist die Interaktion und Chance zur Konversion größer. Als Instrument innerhalb des Marketing-Mixes eignet sich E-Mail-Marketing insbesondere für die ganzheitliche digitale Ansprache. Über ein Drittel der Internetnutzer sind zudem ausschließlich per E-Mail / Newsletter zu erreichen.


Grund für den Erfolg von E-Mail-Marketing Kampagnen: Dem Inhalt von Newslettern wird ein überdurchschnittlich hoher Informationsgehalt beigemessen. Durch die Double-Opt-In Anmeldung kann zudem sichergestellt werden, dass nur wirklich interessierte Nutzer angesprochen werden. Daraus resultiert eine vergleichsweise geringe Absprungrate - die Werbebotschaft wird dementsprechend fokussiert einer gewünschten Zielgruppe präsentiert.

Um E-Mails und Newsletter als Marketinginstrument möglichst effizient einzusetzen, ist der Einsatz spezieller Tools unumgänglich. Hier stehen sowohl kostenpflichtige Programme wie CleverReach oder MailChimp, als auch lizenzfreie Open Source Software wie z.B. OpenEMM zur Verfügung.

OpenEMM vereint insbesondere hinsichtlich Workflow, Individualisierung und statistischer Auswertung viele Vorteile eines E-Mail-Marketing-Tools. Das Erstellen, Versenden und Auswerten von versendeten Mailings kann zentral über eine webbasierte Benutzeroberfläche gesteuert werden. 

 

 

Entscheidende Gründe für den Einsatz von OpenEMM:

  • automatisiertes Kontaktmanagement - rechtssicher und intuitiv: E-Mail-Marketing setzt die Einwilligung aller Adressaten voraus. OpenEMM registriert und archiviert den jeweiligen Kontaktstatus und verhindert so den versehentlichen Versand an ungeeignete Empfänger.
  • Statistik: Das Verhalten der E-Mail-Empfänger kann hinsichtlich der verschiedenen Interaktionsströme sichtbar gemacht werden. Hierbei werden gemäß der Datenschutzrichtlinie keine personenbezogenen Daten erhoben, sondern nur die jeweiligen Aktion anonymisiert aufgezeichnet.
  • Bouncemanagement: OpenEMM löst die Verarbeitung von Rückläufern abhängig vom Grund der Unzustellbarkeit. Inkorrekte Adressen werden beispielsweise dauerhaft herausgefiltert und deaktiviert (Hardbounce). Bei überfüllten Postfächern oder ähnlichen temporären Störungen, sog. Softbounces, werden nach festgelegter Zeit weitere Zustellversuche durchgeführt.